Samstag, 29. November 2014

Weinrallye #80 - wie es war und wie es wird, die Zusammenfassung

Wie schön - wir durften bei der nunmehr 80. Weinrallye Gastgeber sein, zu einem jahreszeitlich durchaus passenden Thema - Herbst 2014, Eindrücke, erste Bilanz, Meinungen. Der Zeitpunkt schien passend, wobei - vor zwei Jahren war Ende November die Lese durchaus noch im Gange, wer hätte gedacht, dass wir 2014 schon so früh, so schnell, so ... schwierig ... egal. Wir fassen zusammen!

Den Anfang macht Juliane von einfachwein, einem quasi Neugeborenen, das erst seit 14 Tagen online auf der Welt ist. Anstatt einer Reise zur Weinlese erfolgte die Geburt dieses Wein- und Genussblogs - ein schönes Baby und ein etwas anderer Herbstrückblick.

Der Stift aka Sven Zervas, ganz Musterschüler, berichtet pünktlich zur ersten Stunde vom Zwischenstand im Keller. Wir durften die gärenden Moste übrigens vor vier Wochen probieren und können nur bestätigen: Alles im Lot!

"Nichts für schwache Nerven" resümmiert Hans-Jürgen Schwarzer via Birgit Lorz von edelste weine  den Herbst - wie wahr, wie wahr - und wirft noch ein paar Gedanken zu Hektarerträgen und Preispolitik in die Runde.

Sehr persönlich der Beitrag von Jochen Reinhardt, vivaculinaria, er schlägt einen kleinen Bogen von der (eigenen) Herkunft über den Klimawandel bis zu den Weinen der Französischen Fremdenlegion aus dem provencalischen Aubagne.

Ihm dicht auf den Fersen: Der Godfather of Winerallye und Vinocamp, Thomas Lippert im winzerblog. Sein Thema: die verdammte Kirschessigfliege, die Apokalyse ... und ein versöhnlicher Herbstschluss. Auf den Punkt.

Auch Peter Züllig, der Sammlerfreak, nimmt sich der Drosophila suzukii an, erzählt von den Mühen einer hochselektiven Lese und bebildert seine Bilanz mit wunderschönen Photos. Lieber Peter, herzlichen Dank für Deine Mühe mit mir bzw. uns Weinrallyegastgeberanfängern und das Logo!

Den Reigen schließt, was mich sehr freut, Bernhard Fiedler, einer der ersten Winzer, den wir über die Weinrallye kennengelernt haben und dessen Beerenauslese 2006 in unserem Beitrag zu dieser Weinrallye verewigt ist. Bernhard macht den Herbstbilanzsack zu, vom Wirken im Wingert bis zum Stellschrauben drehen im Keller.

Herzlichen Dank an alle!

Und: Nach der Weinrallye ist bekanntlich vor der Weinrallye.
Gastgeberin der Weihnachtsweinrallye ist Susa von hundertachtziggrad mit einer klaren Ansage: Wir schenken uns reinen Wein ein. Aka: Weinwichteln. (Und ein schönes Logo hat sie auch schon.) Für diese Etappe der Rallye gelten übrigens zeitliche Sonderregeln, sowohl was das Wichteln als auch das Verbloggen angeht, mehr dazu unter dem obigen Link.
 
Da sind wir dabei! Ihr auch?